Out we jumped in the warm, mad night, hearing a wild tenorman’s bawling horns across the way going, ee-yah, ee-ya, and hands clapping to the beat and folks yelling go, go, go!’

– Jack Kerouac, On The Road

Lange bevor wir ins erste Flugzeug gestiegen und ins erste türkisblaue Meer gesprungen sind, ist diese Liste entstanden. Als Inspriation, aus Vorfreude auf unsere Reise, als Erinnerungsliste für alle guten Tipps, die uns Freunde, der Reiseführer und das Internet vorab gegeben haben. Es wird bestimmt alles ganz anders kommen als geplant, und Reisen ist ja oft dann am Besten, wenn man einen Plan hat, den man für was anderes sofort über den Haufen werfen kann. Für alle weniger aufregenden Tage gibts also hiermit schonmal eine unmöglich-alles-zu-erlebende Auswahl:

MITTELAMERIKA

HONDURAS

Copan:

  • Maya-Ruinen von Copan besuchen
  • da die Maya die Schokolade erfunden haben, gibts hier auch ein Schokoladenmuseum!

Utila / Roatan:

  • ‘A Backpacker’s Haven’
  • günstigste Preise für Tauchkurse weltweit
  • den Rest über Utila gibt angeblich dieses Video authentisch wieder.

GUATEMALA

Flores / Tikal:

  • hier gibts die berühmten Tikal-Ruinen zu besichtigen
  • Los Amigos Hostel: eigener Dschungel im Innenhof
  • Paddeltour auf dem Lago Petén Itzá. Kanus gibts bei vielen Hostels kostenlos. Die Stadt liegt auf einer Halbinsel!

Semuc Champey:

  • spektakuläre Wasserfälle mit terrassenförmigen Karst-Pools zum Baden und großartigem Viewpoint
  • Tubing, Höhlen und noch mehr Wasserfälle
  • großartige Berglandschaft, für viele ist Semuc Champey das absolute highlight in Guatemala
  • Zephyr Lodge: Hostel mit Pool und Jacuzi auf einem Bergrücken und großartiger Aussicht

Antigua:

  • Wanderung zum Volcan de Pacaya: aktiver Vulkan mit kontinuierlichen Ausbrüchen seit 1965. Man kommt der austretenden glühenden Lava so nah, das unbedingt Marshmellows mitgebracht werden sollten! Hotdogs gehn aber auch. Abends / Nachts sieht man die Ausbrüche im Krater besonders gut.
  • Acatenango Volcano Overnight Hike: vom Acatenanga aus kann man nachts die Ausbrüche des benachbarten Volcan Fuego von oben (!!) sehen!
  • von Antigua aus: 3 Tage-Wanderung von Hela aus zum Lake Atitlan.

Lake Atitlan (San Pedro La Laguna):

  • großartige Landschaft umringt von aktiven Vulkanen
  • Hippie-Vibe und ausschweifende Backpacker-Szene mit vielen Hostels und Bars am Seeufer in San Pedro La Laguna
  • Hotel Mikaso: von den Hot Tubs auf dem Sonnendeck aus kann man den Sonnenuntergang über dem Lake Atitlan anschauen
  • Indian Nose Viewpoint hike: großartige Aussicht über den Lake Atitlan, vor allem bei Sonnenaufgang
  • Tour auf den San Pedro Volcano mit noch besseren Aussichten
  • Los Termales: Baden in Hot Tubs mit vermeintlichem Thermalwasser
  • irgendwo gibts auch Wasserfälle
  • San Marco Cliff Jump

BELIZE

Caye Caulker:

  • go slow auf Caye Caulker
  • Burriots essen am Strand und zum Sonnenuntergang abhängen am The Split
  • ambitionierte Backpacker-Szene
  • Schnocheltour machen mit Cave Man und Meeresschildkröten, Haie, seekühe und Stingrays sehen.
  • Nurse Sharks sehen am shark alley point
  • Mehrtägige island hopping tour machen entlang des Belize Barrier Reefs (das zweitgrößte Riff weltweit!)

Caracol:

  • Ruinen der größten Maya-Stadt Belizes & Sky Palace Pyramide: Der Maya-Tempel ist immernoch das höchste Gebäude in Belize!
  • Rio-On Pools: Wasserfall
  • und noch mehr Wasserfälle anschauen

San Ignacio:

  • Actun Tunichil Muknal Cave: die gruselige Unterwelt der Maya kann in einer Indiana-Jones-mäßigen, teils unter Wasser stehenden Höhle erforscht werden. Mitsamt Skeletten von geopfterten Maya-Kindern.
  • Maya-Ruinen von Cahal Pech (1.5km von San Ignacio)
  • Maya-Ruinen von Xunantunich
  • Ruinen von Caracol sind auch von hier aus zu erreichen
  • Tikal-Ruinen in Guatemala sind von hier aus als Tagestour erreichbar
  • arton Creek Cave Kanu Tour: Kanutour durch eine unter Wasser liegende Karsthöhle

MEXICO

Cancun:

  • Party machen am Playa Tortuga (es ist Spring Break!).
  • Daytrip zur Isla Mujeres, wo es noch mehr traumhafte Strände gibt.
  • Maya-Stätten El Meco und El Rey besuchen.
  • es gibt ein Unterwasser-Museum zu besichtigen!
  • Cenote Azul
  • Sian Ka’an Nationalpark

Tulum:

  • relaxen an den schönsten Stränden Mexicos (e.g. Playa Paraiso)
  • mehrere Cenoten besuchen, in denen man schwimmen kann (mit geliehenen Fahrrädern da hinfahren)
  • Hostel: Mama’s Home
  • am Meer gelegene Maya-Ruinen von Tulum anschauen
  • Tagesausflug zu den Maya-Ruinen von Cobá
  • Ausflug ins Sian Ka’an Biosphere Reserve
  • alles kann super-gut mit dem Fahrrad besucht werden!

Bacalar:

  • Must see: Bootstour auf der ‘Lagune der sieben Farben’ mit glasklarem und azurblauem Wasser
  • viele Hostels liegen direkt am Seeufer
  • Cenote Negro
  • Pirate’s Canal

Akumal:

  • super Ausgangspunkt zum Tauchen und Schnorcheln, außerdem kann man mit Schildkröten schwimmen.
  • Aktun Chen Natural Park: hier kann mandurch einen spekatulären unterirdischen Fluss schnorcheln und eine Höhle besichtigen. Neben zwei kleineren Zenoten gibts die unterirdische, spektakulär beleuchtete Aktun Chen-Zenote. Außerdem kann man im Regenwald wandern und einige wilde Tiere (in einem Zoo?!) bestaunen. Am Eingang gibts eine 6m lange Python, hoffentlich in einem Käfig!

Playa del Carmen:

  • angeblich gibts hier den schönsten Strand der Welt, trotz Massentourismus und wilden Partynächten!
  • Ausflug zu den Maya-Ruinen von Chichén Itzá
  • Fähre zur Isla Cozumel

Chichén Itzá:

  • die Maya-Stadt Chichén Itzá sind eins der sieben Weltwunder!! Und unser erstes!
  • die Kukulcan-Pyramide muss man am 20/21.März besuchen (Tag-Nacht-Gleiche). Dann wirft die Kalender-Pyramide ihren eigenen Schatten auf die Treppe in der Mitte, der das Ereignis der ‘gefiederten Schlange’ erzeugt.
  • Abends gibts zwischen den Ruinen eine spektakuläre Lichtshow, die dann beleuchtet werden während die Geschichte der Maya erzählt wird!
  • Am besten wohnt man in einem der Hotels in der Nähe der Ruinen, damit man spät abends und morgens früh (vor den Besucherströmen) da sein kann.
  • selbst die Cenote von Chichén Itzá ist mega-spektakulär!

Isla Holbox:

  • die 42Km lange und nur 2 Km Insel kann man super per Fahrrad erkunden, denn Autos gibts hier keine.
  • Viele Häuser in Holbox Town sind mit farbenfroher Street Art bemalt in der Mitte
  • mit Glück kann man freilebende Flamingo-Schwärme sehen
  • Schnorcheln an der Playa Holbox
  • an der Playa Cocos kann man öfter Nachts leuchtendes Plankton beobachten
  • mit dem Kayak zum Punta Mosquitos paddeln und am unberührten Strand noch mehr Flamingos finden
  • evtl. kann man im April schon Walhaie vor der Küste beobachten
  • Yalahau-Lagune besichtigen
  • Wanderung im Yum Balam Reserve, wo es verschiedene exotische Vogelarten, Krokodile und sogar Jaguare gibt!

SÜDSEE

VANUATU

Efate & Port Vila:

  • Ekasup Cultural Village besuchen und den Custom People beim singen, tanzen und jagen zusehen. Außerdem kann man sich anschauen, wie man Hühner-und Wildschweinfallen aufstellt und lernen, was die Federn im Kopfschmuck der Krieger genau bedeuten.
  • Bootstour zur Lelepa Island machen um da zu schnorcheln, und die heilige ‘Fels Cave’ besichtigen.
  • Schwimmen gehen in der Blue Lagoon und von der Rope Swing ins Wasser springen, danach gehts zum benachbarten Eton Beach
  • Auto mieten und Efate in ca 3h Fahrtzeit komplett umrunden. Unterwegs kommt man an fast allen Sehenswürdigkeiten vorbei. Mietwagen gibts ab ca. 70 Euro pro Tag
  • Moso Island: schnorcheln im Havannah Harbor, wo man evtl. Delfine und Dugongs sehen kann. Im Tranquillity Island Resort übernachten und das Sea Turtle Sanctuary besuchen. Kanutour durch die Bucht machen. Evtl kann man Schnorcheltouren mit dem Dive Boat des Resorts mitmachen (mit dem normalen Dive Trip)
  • Mele Beach: bei der Mele Beach Bar gibts einen ‘friday night fire dance’!
  • Hideaway Island: mit der (kostenlosen) Fähre vom Mele Beach übersetzen, Lunch im Resort der Insel essen und am beliebtesten Spot Port Vilas schnorcheln gehen. Hier kann man auch seine Post im Unterwasser-Briefbasten einwerfen!
  • Duty-Free-Shopping in downtown Port Vila und mit günstigem Rum für einsame Strände und unbewohnte Inseln eindecken.
  • Mama’s Market in Port Vila besuchen.
  • Roi Mata Tour
  • Secret Garden Cultural Center besuchen, um noch mehr custom magic, singing und dancing zu erleben. Von den Insulanern die blumigsten Wörter auf Pidgeon English lernen!
  • Mele Cascades: großartige gestufte Wasserfälle mit tollen pools zum schwimmen.
  • Lololima Cascades Tour: genauso schöne Wasserfälle wie die Mele Cascades, die man in einer geführten Tour besuchen kann.
  • National Museum of Vanuatu in Port Vila
  • Eton Beach
  • Honeymoon Beach
  • Paradise Beach

Espiritu Santo:

  • Matevulu Blue Hole besichtigen und da schwimmen gehen
  • Champagne Beach: der schönste Strand auf Santo
  • Malo Island: Kayak-Tour auf dem Malo River zu einem Blue Hole
  • Das ende der Welt erreichen in Port Olry, im Baumhaus übernachten und zu Fuss auf die kleine Insel Malet Island laufen. Mit dem Kayak an den Riffen der vorgelagerten Inseln schnorcheln!
  • Schnorcheln am Million Dollar Point und das versenkte Militär-Equipment der US-Armee bestaunen
  • schwimmen unter dem Tuffuntari Waterfall
  • abenteuerliche Day Tour zur Millenium Cave mit Dschungelwanderung, Canyoning und Höhlentour
  • schwimmen im Nanda Blue Hole
  • das Riri Blue Hole gibts auch zu bewundern
  • Leweton Cultural Village

Tanna:

  • Vulkanausbruch auf dem Mount Yasur bewundern. Außerdem kann mnan Aschefelder und Mondlandschaften bestaunen. Bei Activity Level 3 und 4 ist der Vulkan gesperrt (unbedingt vorgher im Internet checken).
  • Lowinio Village:traditionelles Leben der Eingeborenen kennenlernen udn n och mehr Menschenfresser-Tänze mittanzen
  • die spektakuläre Blue Cave besichtigen, deren Eingang bei Flut unter dem Meeresspiegel liegt, und die durch ein Loch in der Decke spektakulär beleuchtet wird.
  • Port Resolution: Auf der Landzunge verteilen sind drei sehr schöne Strände (mit Beachfront-Hütten!), der Port Resolution Yacht Club und das Dorf Ireupuow. Im Marine Sanctuary am Yewao Point kann man an der Riffaußenkannte an einem Drop-off entlang schnorcheln.
  • Unbedingt jemanden kennenlernen, der Prinz Philipp als Gottheit verehrt!
  • Friday Night Dances im John-Frum-Dorf (Namakara): Jeden freitagabend wird beim berüchtigten Cargo-Kult (-Gottesdienst?!) zu passenden amerikanischen Kriegshymnen getanzt, gesungen und exerziert, damit die Ahnen noch mehr Cargo-Güter aus dem Himmel abwerfen.
  • Wanderung machen zu einem riesigen Banyan-Baum in der Nähe von Lowrapik Tuan.
  • Blue Hole 1 und 2

PHILIPPINEN

Negros

  • Wieder tauchen gehen und die andere Inselseite sehen von Apo Island
  • Sipalay Sugar Beach: DER unbesuchte Geheimtipp unserer letzten Reise! Der Sand ist phänomenal, die Stimmung laid-back und hippiehaft, der perfekte Ausgangspunkt zum Schnorcheln und Tauchen. Andere vergleichen den Strand gerne mit Boracay als es noch keiner kannte.
  • Neben Sipalay Town gibts eine wunderschöne Bucht aus verschlungenen Karst-Inseln mit kleinen versteckten Stränden. In einigen Resorts wohnt man direkt zwischen den Inseln (Perth Paradise und Tiangong Dagat) und kann alles mit dem Kayak entdecken.
  • Julien’s Wreck bei Sipalay lässt sich Bei Ebbe gut per Schnorchel anschauen. Weitere Dive Resorts in Sipalay gibts am Punta Balla Beach.
  • In Mambucal of Muria gibts bei einem 7-stufigen Wasserfall ‘sulfur hot springs’ zum ausprobieren.
  • noch mehr ‘Red Rock Hot Springs’ findet man in der Nähe derPulganbato-Wasserfälle.
  • unbedingt den übrig gebliebenen Sehnsuchtsort Danjugan Island erreichen und im Marine Sanctuary übernacht bleiben!
  • Lakawon Island of Cadiz: winzige Insel auf einem Korallenriff, auf dem sich ein Resort befindet und eine riesige Floating Bar.
  • Casaroro Falls: hier gibts eine Reihe von Wasserfällen zu besichtigen, mit toller Wanderung durch den Dschungel und sehenswertem Aussichtspunkt
  • Gigantes Islands: Schnorcheln am Strand von Antonia Beach, danach Schwimmen in der Tangke Lagoon in atemberaubender Karst-Landschaft, die mit der Bacuit Bay konkurrieren kann! Übernacht kann man am Antonia Beach in Zelten wohnen.

Bohol

  • Virgin Island vor Panglao besichtigen
  • Am Doljo Beach (Nordseite von Panglao) gibts mit etwas Glück einen Sardinenscharm per Schnorchel zu besichtigen. Doljo ist auch eine schöne Alternative zu Alona Beach
  • Motorroller fahren über auf Bohol und eine 3-4 Tage Tour machen.
  • Nutshuts mit Spa-Progrann, vielleicht gibts diesmal auch auf dem Loboc River die damals versprochenen Firefies zu bewundern.
  • Choclate Hills, diesmal von Sagbayan aus anschauen.
  • Mag-aso Wasserfall
  • Kinahugan Wasserfall
  • Strände, Höhlen und Lagunen rund um Anda entdecken. Hier ist es viel ruhiger und weniger touristisch als in Alona. Alle Resorts liegen direkt am White Beach. Ansonsten: Quinale Beach, Taliway Beach, Cabagnow Cave Pool, Can Umantad Wasserfall und die heilige prähistorische Höhlen-Stätte Lamanok Mystic Island anschauen, wo heute noch Opfer gebracht werden.
  • auf Pamilacan Island besteht eine gute Chance, Wale und Delfine zu sehen.

Cebu

  • Inambakan Falls: 30m Wasserfall mit 5 verschiedenen Stufen und vielen Limestone-Pools. Hinter dem Wasserfall gibts auch eine Höhle.
  • Zweistündige Canyoning-Tour zu den Kawasan Falls machen.
  • Mainit Hot Springs
  • Kabutongan Falls: 30minütige Canyoning-Wanderung zum Wasserfall, hinter dem es eine super-spektakuläre versteckte Karst-Höhle gibt.
  • Dao Waterfall
  • Cambais Falls
  • Montpellier Falls
  • Binalayan Falls
  • Walhaie in Oslob bewundern
  • Aguinid Falls:auch sehr gorßartige Wasserfälle mit abenteuerlicher Wanderung durch den Fluss und Dschungel, über Bambusbrücken zum 5-stufigen wasserfall mit jeder Menge Karst-Pools zum Schwimmen. Eine Höhle gibts natürlich auch!
  • Den Sardine Run in MoalBoal beim Schnorcheln erleben. Am Drop-Off findet man auch zuverlässig Schildkröten.
  • Kandungaw Peak: halbstündige Wanderung mit spektakulären Viewpoints. Und auch hier gibts eine Höhle.

Camotes Islands

  • Santiago White Beach: einer der schönsten Strände in Cebu!
  • Tretboot fahren auf dem Danao-See
  • Daytrip zur winzigen Tulang Dict Island
  • Timbuo Cave und Paraiso Cave: Höhlen, in deren Grotte man schwimmen kann.
  • Busan Falls
  • Bukilat Cave: großartige, etwas größere Höhle, die von oben durch eine Öffnung spektakulär von der Sonne erleuchtet wird.
  • Holy Crystal Cave: Größere Höhle mit 8 verschiedenen Ebenen und großartigen Stalaktiten. Das Wasser in der Höhle soll magisch und heilig sein!

Siargao

  • unbedingt Surfen gehen. Cloud9 ist eine der Top Ten Surfs weltweit und Siargao der Surfer-Hotspot in den Philippinen. Entsprechend entspannt und alternativ ist die Backpacker-Szene. Juni-Sept ist hier Trockenzeit! Bester Spot für Anfänger ist Jacking Horse Surf und Guyan am Secret Beach.
  • Island Hopping nach Guyam, Daku und zur Naked Island
  • Sugba Lagoon: Großartige idyllische Lagune in einem Archipel aus Karst-Inseln. Man kann StandUp-Paddlen, vom Sprungturm springen und in der Lagune schwimmen. An den Inseln drumherum gibts überall versteckte kleine Strände. Abstecher machen zur Kawhagan Island und Pamomoan Beach, die durch einen flachen Kanal miteinander verbunden sind.
  • Tayangban Cave: abgefahrene Karst-Höhle, die wie eine riesige Wasserrutsche ausgewaschen ist. Nachdem man 15min durch die Höhle geschwommen ist, endet sie in einem riesigen offenen Pool.
  • Sohoton Cove: noch größere verschlungene Bucht aus dutzenden Karst-Inseln. Hier gibts ein Sancuary mit nicht.nesselnden Quallen!
  • den Sonnenuntergang mit Bier am Cloud9 Boardwalk anschauen nund den Profi-Surfern zuschauen.
  • Magpupungko Rock Pools
  • Coco Rope Swing
  • TakTak Falls
  • Alegria Beach: schön und sehr gut zum schwimmen, da hier das Riff nicht so flach ist wie überall sonst.
  • Smoothie Bowl an der Cloud9 Pier im Shaka Cafè essen
  • Beim Beach Clean-up am wunderschönen Pacifico Beach mithelfen
  • Friday Night Party im ‘Jungle’
  • Secret Beach
  • Auf zum atemberaubend schönen Sohoton Cove National Park um in der azurblauen Titikan Lagoon zu schwimmen. Anschließend gehts in die ziemlich weitläufige Crystal Cave und weitere Karsthöhlen. In der Hagukan Cave mit spektakulär unter Wasser liegendem Eingang beginnt das Wasser blau zu leuchten, wenn man drin planscht. SEHR abgefahren. Im verlinkten Blog-Artikel ist ein spannender 2-TagesTrip in den National Park beschrieben.
  • Magkuku-ob Cave: hier schwimmt man erst von der Lagune aus in die Höhle, klettert darin zum oberen Ausgang und springt dann von einer Klippe zurück in die Lagune, wo wieder der Eingang ist.
  • Unbedingt das Insel-Innere von Siargao (mit dem Motorroller) erforschen, um den Touristenmassen in General Luna zu entkommen. Überall gibts großartige Aussischten wie den Top of the Road-Viewpoint, von dem man über die Insel auf ein Meer von Kokospalmen schaut. Man kann auch in ca. 130km um die Insel herumfahren (Roller oder Fahrrad)
  • Maasin River Rope Swing: malerisch gelegene Affenschaukel über einem Fluss im Urwald.
  • Island Hopping nach Mam-Om und La Januza Island machen: hier ist es ruhiger und weniger überlaufen. Beide Inseln sind durch einen flachen Kanal verbunden.
  • Poneas Island, Kangkangon Island, Pagbasayan Island: noch mehr Island-Hopping zu den entfernteren und einsameren Inseln
  • Libertad Beach und Santa Fe, ca. 2-3 km nördlich von Cloud9 besuchen. hier gibts weitere schöbe Strände und SunSet-Spots, die einigermaßen nach Westen zeigen. Vor allem ist hier weniger los als am Cloud9.

INDOCHINA

KAMBODSCHA

Shianoukville

  • Beach-Life und Warm-up Party für Koh Rong
  • Otres Beach

Koh Rong

  • deutlich touristischer als früher, dafür gibts viele gute Parties, Life-Musik am Strand, Barbeques und legendäre Full-Moon Parties. Bestimmt immernoch besser als Thailand!
  • Einsamer als Koh Touch sind die Strände Sok San Beach, Coconut Beach und Palm Beach. Riffe zum Schnorcheln sind hier auch besser.

Koh Rong Sanloem

  • noch ruhiger und ursprünglicher als Koh Rong selbst
  • unbedingt zum Lazy Beach und Sunset Beach wandern
  • hier gibts auch ein Mad Monkey Hostel!

Siem Reap

  • alle Angkor-Tempel anschauen, die weiter außerhalb liegen und die wir das letzte Mal nicht sehen konnten
  • mehr Radfahren
  • Landmine Museum besuchen
  • näher zur Pub Street wohnen

Banteay Chhmar

  • das unentdeckte Angkor entdecken! Die Khmer-Tempel sind genauso weitläufig und beeindruckend wie Angkor, nur ohne Touristen!

INDIEN

RAJASTAN

Jaipur

  • Die ‘Pink City’ ist die größte und beeindruckendste der Königsstädte in Rajastan. Und die touristischste.
  • unbedingt die historische Altstadt anschauen (die Pink City) mit allen wichtigen Palästen und Tempeln.
  • Hawa Mahal, Palast der Winde
  • City Palace
  • Jaipur City Heritage Tour mit englischsprachigem Guide machen, um die Kultur & Geschichte besser kennenzulernen
  • Möglichst viele der Märkte und Bazaars besuchen.
  • Amber Fort und Amber Palace besichtigen. Auch hier lohnt sich ein englischsprachiger Guide.
  • Die großartige Aussicht und möglichst den Sonnenuntergang von den Mauern des Mahargarh Forts herab genießen.
  • Jaigarh Fort: hier gibts die größte Kanone der Welt zu bestaunen. Großartige Aussicht und historisch sehr spannend.
  • Sun Temple: von hier aus den Sonnenuntergang bewundern und den Monkey Man kennenlernen, der über die unzähligen Affen im Tempel regiert.
  • Safari durch den ‘Urban Jungle’ machen: in der Großstadt gibts an allen Ecken wilde Tiere: Affenbanden, Kamele im Straßenverkehr, Kühe die Staus erzeugen , Schweine, Ziegen und sogar wilde Pfaue!
  • Früh morgens den Monkey Temple besuchen, wenn viele Inder hier ihr rituelles Bad machen.
  • Den Jugendlichen beim abendlichen Street Kricket zuschauen und versuchen die Regeln zu verstehen.
  • Rooftop Hopping zum Sonnenuntergang.

Jodhpur

  • Großartige mittelalterliche Stadt mit Festung und umschlossen von einer historischen Stadtmauer. Kleiner und weniger touristisch als Jaipur.
  • Mehrangahr Fort besichtigen, eine der spektakulärsten Festungen in Indien. Das Museum ist sehenswert in den Innenhöfen der Paläste gelegen, mit großartigem Ausblick runter auf die Stadt.
  • Toorjika Jhalra Stepwell ist eine Art historischer Swimmingpool, dessen steile Wände aus Treppen bestehen. Hier kann man schwimmen gehen!?

Jaisalmer

  • Atmosphärisch krasseste und beeindruckendste Stadt Rajastans. Die Festung mit den Tempeln, Palästen und historischen Handelshäusern drin sind wie aus 1001 Nacht.
  • unbedingt im Mandir Palace Hotel wohnen, das ein historischer Palast ist. Die oberen Zimmer haben wohl eine tolle Aussischt auf die Stadt & Festung. Alternativ: Pleasant Haveli Hotel.
  • alles über das historische Fort lernen und in den verwinkelten Gassen Andenken shoppen gehen und die einzigartige Atmosphäre genießen. Auf den Außenmauern gibts Cafés mit tollem (Sonnenuntergangs-)Blick auf die restliche Stadt.
  • Raj Mahal Palace
  • Jain Tempel
  • Laxminath Tempel
  • diverse Museen gibts auch
  • sehr besonders sind auch die vielen Havelis: das sind palastähnliche mittelalterliche Handelshäuser mit einzigartiger Architeltur. (z.B. Patmon-Ki-Haveli)
  • jeden Abend Rooftop-Hopping zum Sonnenuntergang machen. In Jaisalmer gibts mehr Hausdächer mit Café drauf als ohne.
  • Gadi Sagar See mit ‘schwimmenden’ Tempeln drauf
  • Bada Bagh: königliche Ehrengräber besichtigen, die aus dutzenden kleinen Tempeln bestehen.
  • Kameltour in die Sam-Dünenlandschaft in der Wüste machen und da übernacht bleiben. Bei Lagerfeuer und Chai-Tee den perfekten Sternenhimmel bewundern.

Pushkar

  • 23. Okt–4. Nov Pushkar Camel Fair: Die Messe ist neben dem Tierhandel ein riesiges Fest, mit Brautwettkampf und Wettkämpfen um den längsten Schnurrbart. Jeder Menge Touristen und Kamelwettrennen. Lohnt sich auf jeden Fall!
  • 22.–30. Nov (2020?) Hot Air Ballooning Festival
  • Pushkar Lake: um den heiligen See herum dürfen keine Schuhe getragen werden! Dafür findet hier jeden Abend das Aarti-Ritual statt.
  • Savitri Temple besichtigen und die großartige Aussicht auf Pushkar und die umliegenden Täler genießen.
  • Pap Mochani Temple liegt ebenfalls auf einem Hügel mit großartiger Aussicht auf die Stadt und See.
  • Paneer Paratha bei den Essensständen auf dem Markt probieren und das bunte Treiben auf dem Markt beobachten.
  • den mehr als 2000 Jahre alten Brahma-Tempel besuchen.
  • Varaha-Tempel

Udaipur

  • relativ kleine Stadt und deutlich weniger chaotisch/hektisch/überfüllt.
  • City Palace ist einer der größten Paläste in Rajastan. Ehemaliger Königspalast des Newar-Reiches.
  • Lake Pichola & Bootstour zum Garden Lake Palace, der auf einer Insel liegt. Die Ghats (Treppen) am See dienen Gebeten, rituellen Bädern und hinduistischen Festen.
  • Das schönste Ghat ist Gangaur Ghat, vor allem zum Sonnenaufgang. Hier finden ständig Zeremonien, Feiern usw. statt.
  • Hanuman Ghat: Hier kann man sehr gut den Sonnenuntergang sehen. Passend dazu gibt es einige Restaurants fürs Abendessen
  • Jagdish Tempel
  • Udaipurs Basar
  • Jain Tempel finden, die Klein sind und ziemlich gut versteckt um den Basar liegen.
  • Bagore Ki Haveli ist jetzt ein Museum über die Mewar-Dynastie. Außerdem gibts jeden Abend eine Cultural Show (Dadonar cultural show).
  • Aussicht und Sonnenuntergang am auf einem Berg gelegenen Monsoon Palace genießen (in den aravalli Hills).
  • die über 250 Attar Cenotaphen wurden für die Maharajas von Mewar gebaut. Ziemlich beeindruckende Mini-Grab-Tempel, und hierher verirren sich angeblich nur wenige Touristen.
  • Saheliyon Ki Badi: wunderschöner Garten/Park.

Bundi

  • OFF-Beaten, aber ausgestattet mit allem Notwendigen: riesiges Fort, Paläste, Tempel, freundliche Menschen
  • Taragarh Fort & Garh Palace
  • Bundi ist berühmt für seine vielen Stepwells (z. B. Raniji Ki Baori)
  • Sukh Mahal: Palast am Sagar-See mit schönem Park & Museum

Agra

  • Um das tolle Instagram-Foto(-Selfie) des Taj Mahal machen zu können, muss man angeblich morgens um 4:30 Uhr aufstehen.
  • Itimad-ud-Daulah: das “Baby-Taj” besichtigen
  • Das 2,5 km riesige Agra-Fort erkunden mitsamt dem Spiegelpalast, der Perlen-Moschee und der Juwelenmoschee! Von den 20 m hohen Außenmauern hat man immer wieder tolle Aussichten auf das Taj Mahal.
  • Mehtab Bagh-Gärten anschauen. Hier sollte eigentlich ein zweiter Taj ganz in schwarz gebaut werden als Grab für den Erbauer des ersten Taj.
  • Kinari Bazzaar: “a colorful assault on the senses”
  • Tag Nature Walk

Varanasi

  • Sarnath: hier hat Buddah persönlich nach seiner Erleuchtung seine erste Predigt gehalten und das “Rad von Dharma” in Bewegung versetzt. Whatever it is.
  • Manikarnika Ghat und Assi Ghat: zwei der heiligsten Orte in Varanasi. Hier werden Tote im Ganges feuerbestattet!
  • Dashashwamedh Ghat ist das schlnste Ghat am Ganges. Abends findet hier ein Ritual zu Ehren der Elemente statt.
  • Zum Sonnenuntergang eine Bootstour auf dem Ganges machen und die Feierlichkeiten und Rituale an den Ghats vom Wasser aus beobachten. z. B. Hotel Alka.
  • Varanasi ist das spirituelle Herz Indiens. Die Ghats im Ganges mit allen da stattfindenden Ritualen und Zeremonien ist der Kern hinduistischer Kultur. Die Intensität an fremdartigen Eindrücken in Indien erreicht in Varanasi ihren endgültigen Höhepunkt an Magie und Grausamkeit.
  • Es gibt sehr schön gelegene Hotels mit Aussicht auf den Ganges oberhalb der Ghats. Perfekt, um das Treiben am Ufer zu beobachten.
  • Eine Totenprozession in den Gassen der Altstadt beobachten. Aus ganz Indien kommen Lebende her um zu sterben und Tote werden gebracht, um im Ganges eingeäschert zu werden.
  • Das Bad im Ganges wäscht jeden von seinen Sünden rein, kömmt aber mit einem Preis: weil bis zu 700 Menschen pro Tag (!) hier verbrannt und die Reste in den Ganges übergeben werden, liegt die Belastung mit Kolibakterien über dem 2000-fachen des indischen (!) Grenzwerts! Cholera- und Typhus-Erreger sowie Schwermetalle jenseits aller Grenzwerte.

KERALA und GOA

Hampi

  • Großartige Ruinen den untergegangenen Vijayanagara-Reichs besichtigen
  • die hügelige Felsenlandschaft ist atemberaubend schön!
  • Sonnenuntergang auf dem Hemakunta Hill anschauen
  • den Viruspaksha-Tempel in Hampi Bazaar besichtigen und die verwinkelten Gassen des Stadtteils erkunden. Hier kann man auch super auf dem Markt shoppen gehen.
  • Tempel-Tour zu den übrigen 3700 Monumenten der Gegend per Bus, Fahrrad oder TukTuk machen.
  • Sonnenuntergang und Aussicht genießen auf dem Monkey Temple, den hier jeder sehen will!
  • Yogakurs oder Mekramee-Workshop?!

Kerala Backwaters

  • Großartige Landschaft aus Dschungel, Palmwäldern und Reisfeldern, die Kanäle und Flüsse sind alle mit pinkfarbenen Lotusblüten überwuchert!
  • Tagestour per Kanu auf den Backwaters machen (unbedingt selbst paddeln statt sich rumfahren zu lassen). Dabei erreicht man auch die schöneren kleinen Kanäle, für die die Hausboote zu groß sind!
  • Es gibts auch Resorts udn Homestays direkt an den Kanälen. Hier ist man auch mitten im normalen indischen Alltagsleben.
  • Per Hausboot kann man auch Trips mit Übernachtung auf dem Wasser machen
  • billiger sieht man die schönsten Gegenden der Backwaters, indem man für ganz wenig Geld die public ferries zwischen Kottayam-Alleppey (4h) und Alleppey-Kollam (ganzer Tag) benutzt.
  • Schöne Strände an der Malabar-Küste sind Varkala, Marari Beach und Cherai Beach.

Western Ghats

  • Wandern gehen auf dem Butterfly Forrest Trek
  • in Munnar kann man sich die weitläufigen Teeplantagen anschauen
  • weitere schöne Wandertouren gibts im Kardamom-Gebirge, Anamala Hills und in den Elephant Mountains. In den Westghats gibts tatsächlich wilde Elefanten zu sehen!
  • Jog-Wasserfälle

Ooty und Coonoor Hillstations

  • In der großartigen Landschaft gibts unzählige Teeplantagen zu sehen.
  • hier wunden in der malerischen Kulisse einige Bollywood-Filme gedreht!
  • außerdem gibt es einen Bothanischen Garten zu besuchen.

Gokarna

  • Beachlife im Shiva-Wallfahrtsort Gorkana! Hier ist es deulich ruhiger und weniger überlaufen als in Goa, aber genauso schön!
  • Besonders schöne Strände sind Kudle Beach (mit Sunset Point auf einer Klippe), Paradise Beach und Half Moon Beach. Am Nirvana Beach gibts nachts blau leuchtendes Plankton zu sehen!
  • Für spirituelle Bedürfnisse gibts den Mahabaleshwar-Tempel und den Maha Ganpati-Tempel zu besichtigen.
  • Mirjan Fort
  • Shiva Cave
  • im November findet hier das Kartika Mahotsava-Fest statt!

Anjuna

  • Anjuna Beach ist der Sehnsuchtsort aller Indien-Hippies während der 60er – heute aber ziemlich komerziell. Trotzdem gibt’s hier immernoch die berüchtigten Parties und wildes Nightlife.
  • Mittwochs findet der berüchtigte Anjuna Flea Market statt, den es so auch schon seit den 60ern gibt.
  • Calangute: der schönste Strand in Goa!
  • Palolem: weiterer großartiger Strand und Backpacker-Hotspot in Goa. Hier gibts viele Beach resorts unter Palmen direkt am Strand.
  • Beach Hopping machen zu den weiteren Stränden: Chapora Beach, Miramar Beach, Arambol, Morjim, Ashwem, Vagator, Agonda und Madrem Beach
  • Daytrip machen nach Old Goa (Velha Goa) und die prächtigen Kolonialbauten und Kirchen des UNESCO-Weltkulturerbes bestaunen.
  • Mandrem Beach und Arambol Beach liegen direkt nebeneinander, so dass man das Beste aus zwei Welten hat: einen ruhigen Strand tagsüber und Hippie-Vibes und Parties nachts.
  • Saturday Night Market in Apora besuchen, mit Life-Musik und Food Stalls.
  • Sightseeing machen in Goa’s neuer hauptstadt Panzji und die schönen portugisischen Kolonial-Viertel Toune und Fontainhas besichtigen.

REMINDER: VISA & EINREISEN

– Panama: Weiterreiseticket + Visum fürs Weiterreiseland
– Costa Rica: Weiterreiseticket
– Honduras: kein Visum, keine Tickets notwendig
– El Salvador: kein Visum, keine Tickets notwendig
– Guatemala: kein Visum, keine Tickets notwendig
– Belize: 1 Monat Visumfrei, Weiterreiseticket
– Mexico: kein Visum, keine Tickets notwendig
– USA: ESTA-Registrierung
– Neuseeland: NZeTA-Registrierung
– Fidschi: Weiterflugticket notwendig
Australien: <8h kein Transitvisum notwendig, >8h Transitvisum + Weiterflugticket
– Vanuatu:Weiterflugticket notwendig
– Philippinen: Visa on Arrival, Weiterflugticket notwendig
– Vietnam: Visum über Botschaft
– Laos: 30-Tage Visa on Arrival
– Kambodscha: 30-Tage Visa on Arrival
– Nepal: 30-Tage Visa on Arrival
– Indien: eVisa, 2 Monate vorher online beantragen

Weiterflugtickets buchen:
Onwardticket.com / 12$ pro Ticket, 48 Stunden gültig, wird sofort ausgestellt
OneWayFly.com / 19$ pro Ticket, 14 Tage gültig, Bearbeitungszeit 1-12 Stunden
KeyFlight.io / 20$ für 2 Personen, 7 Tage gültig, 24 Stunden Bearbeitungszeit

Kategorien: Weltreise 2020

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.